LifeLong Learning

LifeLong Learning konkret - Neue Wege des E-Learnings/Blended Learnings an der Schnittstelle „berufliche Bildung - hochschulische Bildung“ 

Über das PRO INNO II Förderprogramm des Bundes ist ein Personaltransferprojekt zwischen dem Haus der Wirtschaft Bildungszentrum Stralsund (HdW) und der FH Stralsund gestartet worden. Mit diesem Projekt sollen fachlich-inhaltlich, didaktisch-methodisch und technisch neue Bildungsdienstleistungen entwickelt und bis zur Marktreife gebracht werden, die den spezifischen Rahmenbedingungen/ Anforderungen der regionalen Wirtschaft gerecht werden.

Die wichtigsten Rahmendaten zum Projekt:

  • Laufzeit: 01.09.2008 - 31.08.2010
  • Projektpartner seitens der FH: Prof. Dr. Michael Klotz, FB Wirtschaft
  • Projektpartner seitens der HdW: Dr. Martin Bütow, wissenschaftlicher Mitarbeiter (Bildungsentwicklung) und Dozent (Tourismus, Marketing, Kommunikation, Strategische Unternehmensführung) Kernidee des Projekts sind die IT-unterstützte Bildungsbedarfsermittlung und die E-Learning-unterstützte Bildung für Fach- und Führungskräfte in regionalen Klein- und Kleinstbetrieben
  • IT-unterstützte Bildungsbedarfsermittlung/-beratung und Bildungsentwicklung/-durchführung sollen sich ergänzen bzw. aufeinander aufbauen, indem sowohl die betrieblichen Bildungsbedarfe (bekannte bzw. zu erwartende fachliche, methodische, soziale, persönliche Anforderungen) als auch die vorhandenen Kompetenzen der Mitarbeiter/-innen erfasst und miteinander abgeglichen werden.
  • Auf der Basis der ermittelten Bedarfe wird unter Beachtung der betrieblichen und der individuellen Rahmenbedingungen die Weiterbildung geplant bzw. entwickelt. Dabei kann es sich sowohl um die Nutzung bereits existierender passender Angebote als auch um spezifisch zu entwickelnde Blended-Learning-Angebote handeln, die im Rahmen bzw. nach Abschluss dieses Projektes entstehen.
  • Das HdW und die FH können im Ergebnis des FuE-Projektes effiziente und differenzierte Bildungsdienstleistungen für Fach- und Führungskräfte bereitstellen bzw. vorhandene Bildungsangebote optimieren.
  • Parallel dazu sollen E-Learning-Bildungsangebote für die Studierenden der FH durch die Erfahrungen aus der beruflichen Bildung praxisorientiert weiterentwickelt werden.  

Förderung durch das PROgramm "Förderung der Erhöhung der INNOvationskompetenz mittelständischer Unternehmen"

Kontakt: Prof. Dr. Michael Klotz